Schriftgröße wählen:

Eheschließungen

Wer in Deutschland heiraten möchte, muss die beabsichtigte Eheschließung mündlich oder schriftlich bei dem zuständigen Standesamt anmelden.

Die Zuständigkeit liegt bei der Gemeinde, der Samtgemeinde oder der Stadt, in der einer der Eheschließenden seinen Wohnsitz hat.

Besteht kein Wohnsitz im Inland, so ist das Standesamt zuständig, vor dem die Ehe geschlossen werden soll.

Beide Partner sollen persönlich zur Anmeldung der Eheschließung erscheinen. Ist eine der eheschließenden Personen verhindert, so kann diese die andere eheschließende Person schriftlich bevollmächtigen.

Sind beide Eheschließenden aus wichtigem Grund am Erscheinen bei der zuständigen Stelle verhindert, können sie die Eheschließung auch schriftlich oder durch eine Bevollmächtige bzw. einen Bevollmächtigten anmelden.

Welche Unterlagen vorzulegen sind, ist von mehreren Faktoren abhängig, z.B. ob Sie ledig, geschieden oder verwitwet sind, Kinder haben oder eine ausländische Staatsangehörigkeit besitzen.

Für die zur Anmeldung der Eheschließung vorzulegenden Unterlagen wenden Sie sich bitte an Ihr zuständiges Standesamt.

Eine Anmeldung der Eheschließung kann frühestens 6 Monate vor der beabsichtigten Eheschließung erfolgen.

Die Ehe kann auch in einem Standesamt Ihrer Wahl an einem anderen Ort geschlossen werden.

Das für die Anmeldung zuständige Standesamt bevollmächtigt dann das von Ihnen gewünschte Standesamt.

Die Anmeldung erfolgt jedoch immer bei Ihrem zuständigen Standesamt.

Möchten Sie eine Lebenspartnerschaft begründen, gelten ebenfalls die vorstehenden Informationen.

 

Informationen zur Durchführung der Eheschließung bzw. Begründung der Lebenspartnerschaft erteilen wir Ihnen gern telefonisch oder in einem persönlichen Gespräch.

 

Standesamtlich heiraten, so lange gibt es das noch gar nicht. Erst 1874 trat in Deutschland das Personenstandsgesetz in Kraft. Mit dessen Einführung wurde es den Bürgern möglich, unabhängig von Glauben und Konfession sich vor dem Staat da Ja-Wort zu geben.

Zuvor wurde in den Kirchenbüchern über das Leben der Menschen  -

Geburt, Heirat und Tod  -  Buch geführt.   

Die Ehe wurde durch das Personenstandsgesetz unter den besonderen Schutz des Staates gestellt. Seit 1874 ist das Gesetz mehrfach reformiert worden und seit 2001 gibt es das Lebenspartnerschaftsgesetz. Somit können auch gleichgeschlechtliche Paare Lebenspartnerschaften begründen.                                                                                

 

In Lauenbrück stehen Ihnen kompetente Standesbeamte in Sachen Personenstand beratend zu Seite.

Eheschließung des Standesamtes Lauenbrück

Hier können Sie in Ihr Eheglück starten….

Hier können Sie sich trauen…..

Das Standesamt kann Ihnen für Ihre Eheschließung zwei Trauorte anbieten. 

Trauungen finden in den Öffnungszeiten des Rathauses, sowie einmal im Monat am Samstag, statt.

Zum einen steht Ihnen im Rathaus Lauenbrück das klassisch dekorierte Trauzimmer zur Verfügung.

Das Trauzimmer bietet 30 Personen Platz.

Oder Sie wählen für Ihre Trauung das Trauzimmer im Heimathaus Fintel.

Das Heimathaus „Schimmes-Hoff“ bietet Ihnen eine besonders romantische Kulisse für Ihre Trauung. Geziert von Reetdach und Fachwerk vermittelt „Schimmes Hoff“ mit seiner herrlichen Grünanlage ein ganz besonderes Ambiente.

„Schimmes Hoff“ bietet 50 Personen Platz.

Eheschließung im Ausland

Sie möchten im Ausland heiraten?  Bitte unbedingt bei der Botschaft oder einem Konsulat des betreffenden Landes erkundigen, was im Einzelnen berücksichtigt werden muss und welche Unterlagen Sie benötigen

 

Für Fragen stehen wir Ihnen gern zur Verfügung!