Schriftgröße wählen:

Aktuelles

GesundRegion setzt weiter auf Gesundheit

Die Lokale Aktionsgruppe (LAG) der GesundRegion Wümme-Wieste-Niederung übergibt das Regionale Entwicklungskonzept (REK) an das Amt für regionale Landesentwicklung Lüneburg.

Seit Juli 2014 haben die Mitglieder der LAG und weitere Bürgerinnen und Bürger der GesundRegion gemeinsam mit den Planungsbüros „mensch und region“ und „Consultants Sell-Greiser“ an der Fortschreibung des REK gearbeitet. Am 08. Januar 2015 war es soweit. Die Vorsitzenden der LAG, Helgo Mayrberger, Leiter der Fintauschule in Lauenbrück und Horst Hofmann, Bürgermeister des Flecken Ottersberg, übergaben das Konzept als Wettbewerbsbeitrag im Auswahlverfahren für die LEADER-Regionen Niedersachsens an das Amt für regionale Landesentwicklung (ArL). Herr Dierken, Dezernatsleiter der Geschäftsstelle des ArL in Verden, nahm die überarbeiteten Planungsunterlagen im Ottersberger Rathaus in Empfang.

Wichtigstes Ergebnis: Auch in Zukunft steht das Thema Gesundheit im Mittelpunkt, als Querschnittsthema soll es in allen anderen Handlungsfeldern noch mehr Berücksichtigung finden. Auf der Grundlage des bestehenden Entwicklungskonzeptes der GesundRegion wurden in einem Workshop Stärken und Schwächen der Region analysiert. Anschließend wurden basierend auf diesen Ergebnissen gemeinsam mit interessierten Bürgerinnen und Bürgern Handlungsfelder, Ziele und Projektideen überarbeitet und neu entwickelt. Neben Gesundheit sollen die Themen Demografie und Daseinsvorsorge sowie Kommunikation, Teilhabe und Identität eine zentrale Stellung einnehmen. Darüber hinaus werden natürlich weitere wichtige Themen wie z. B. Klima- und Umweltschutz, Flächenmanagement oder Kunst, Kultur und Bildung berücksichtigt. Tourismus und Wirtschaft möchte man zukünftig insbesondere dann fördern, wenn es sich um Maßnahmen handelt, die eine regionale Wirkung entfalten oder die regionale Außendarstellung stärken.

Bevor die Förderung neuer Projekte beschlossen werden kann, muss das überarbeitete REK zunächst die Gutachter der Jury im Auswahlverfahren des Landes Niedersachsen für die LEADER-Regionen der Förderperiode 2014 - 2020 überzeugen. Die Wahrscheinlichkeit ist groß, dass es mehr Bewerber als Förderungen geben wird, da sich die Attraktivität von LEADER inzwischen herumgesprochen hat. Insgesamt sollen in Niedersachsen 40 Regionen mit einem Budget von 2, 2,4 oder 2,8 Millionen Euro pro Region gefördert werden. Die genaue Höhe richtet sich nach der Größe der Fläche und der Einwohnerzahl. Nach derzeitigem Stand werden die am Wettbewerb beteiligten Regionen Ende März, Anfang April Nachricht erhalten, ob sie sich mit Ihrem Konzept durchsetzen konnten. Bei einer erneuten Auswahl könnten voraussichtlich ab Mitte des Jahres 2015 wieder Fördermittel für Projekte der ländlichen Entwicklung bei der LAG beantragt werden.

Wer schon jetzt eine Projektidee hat und alternative Fördermöglichkeiten prüfen möchte, der muss nicht bis Mitte des Jahres warten. Unterstützung bei der Entwicklung von Projektideen, der Suche nach Fördermitteln oder der Vermittlung potenzieller Projektpartner gibt es auch weiterhin bei dem Regionalmanager der GesundRegion, Marcel Bonse. Tel.: 04205 – 317065. E-Mail: marcelbonse(at)gesundregion.de und bald auch wieder im Netz auf der in Überarbeitung befindlichen Internetseite, www.gesundregion.de.

Foto (c) Bettina Dierks

08.01.2015 16:59 Uhr