Schriftgröße wählen:

Samtgemeinde Fintel

Berliner Straße 3
27389 Lauenbrück
Zentrale: (04267) 9300-0   Fax: (04267) 690
E-Mail: kontakt(at)sgfintel.de 

Hier gelangen Sie zu unseren Öffnungszeiten

Rats-und Bürgerinformationssystem ab Mai 2017

Hier gelangen Sie zu den einzelnen Informationssystemen.

Termine

23.11.2017 19:00 Uhr

Finanzausschuss

04.12.2017 19:00 Uhr

Schulausschuss

06.12.2017 18:00 Uhr

Samtgemeindeausschuss

Informationsbroschüre der Samtgemeinde Fintel

audit beruf-und-familie

Mensa-Buchungssystem

Landkino Lauenbrück

Service-Portal Niedersachsen

Bürger- und Unternehmensservice

Pendlerportal

Geoportal

Touristikverband ROW


Urlaubskatalog 2017

Nordpfade

Wanderinfo: NORDPFADE weisen auf Leinenpflicht beim Wandern hin

Der Wümme Radweg

Ergebnisse der Landtagswahl 2017

pdf Wahlbezirk Fintel I
pdf Wahlbezirk Fintel II
pdf Wahlbezirk Helvesiek
pdf Wahlbezirk Lauenbrück I
pdf Wahlbezirk Lauenbrück II
pdf Wahlbezirk Stemmen
pdf Wahlbezirk Vahlde

Das Gesamtergebnis der Landtagswahl 2017 finden Sie Hier.

Verlässliche Ferienbetreuung im Jahr 2018

Die Samtgemeinde Fintel bietet auch im Jahr 2018 eine abwechslungsreiche Ferienbetreuung für Kinder im Alter von 6 bis 12 Jahren in der Fintauschule Lauenbrück an.

Anmeldeformulare sind im Rathaus und in den Schulsekretariaten erhältlich. Auch auf der Homepage unter der Rubrik Schulen - Ferienbetreuung sind die Anmeldungen, sowieso Informationen zum Ablauf zu finden. Auskunft erteilt Frau Rudolf im Rathaus unter der Telefonnummer 04267/9300-17 oder per Mail: rudolf(at)sgfintel.de.

Stellenausschreibung

Die Samtgemeinde Fintel   
sucht zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine/n
staatlich anerkannte/n Erzieher/in
mit 37,5 Std./Wo. für den Kindergarten Lauenbrück
                                       und 
zum 1. August 2018 mehrere
staatlich anerkannte Erzieher/innen und Sozialasssistenten/innen
für die Kindertagesstätten der Samtgemeinde Fintel. 

Gesucht werden teamfähige, flexible und engagierte Fachkräfte für die Betreuung von Kindern im Alter von 1 – 6 Jahren. Die durchschnittliche wöchentliche Arbeitszeit beträgt 27 - 33 Stunden (Erzieher/-in) bzw. 20 Std. (Sozialassistentin/-en). Die Stellen sind zunächst befristet für ein Jahr zu besetzen. Eine Weiterbeschäftigung im Folgejahr ist vorgesehen.

Sie bringen mit:
-       eine abgeschlossene Ausbildung als staatl. anerk. Erzieher/in
-       idealerweise mit Zusatzqualifikation im Kleinstkindbereich
-       Motivation und Einfühlungsvermögen
-       Kommunikationsstärke
-       Teamfähigkeit
-       und eine gesunde Portion Humor

Wir bieten Ihnen:
-       die Beschäftigung in einem engagierten und qualifizierten Team
-       wertschätzende Kollegen/-innen
-       regelm. Fortbildungsmöglichkeiten
-       die Mitwirkung an der Weiterentwicklung von Konzepten
-       eine gute Einarbeitung und die Mitwirkung an der Gestaltung der Gruppe

Wenn Sie sich durch das gesuchte Anforderungsprofil angesprochen fühlen, dann senden Sie Ihre aussagefähige schriftliche Bewerbung für den Kindergarten Lauenbrück mit den üblichen Unterlagen bitte bis zum 25.10.2017 an die
Samtgemeinde Fintel, z.H. Herrn Böhling, Berliner Str. 3, 27389 Lauenbrück

Schwerbehinderte Bewerber/innen werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt.

Pressemitteilung - Samtgemeinde Fintel bezuschusst Kastration von Katzen

LAUENBRÜCK. In der Sitzung des Samtgemeinderates am 07.09.2017 wurde ausführlich der Erlass einer Verordnung über die Kastrations- und Kennzeichnungspflicht für Katzen und Kater diskutiert. Eine solche Verordnung wurde vorerst nicht beschlossen.

Gleichzeitig soll aber die unkontrollierte Vermehrung von Katzen und Katern im Samtgemeindegebiet und damit die Verbreitung von Krankheiten eingedämmt werden. Der Samtgemeinderat hat daher beschlossen, gegen Vorlage der bezahlten Tierarztrechnung die Kastrationen von Katzen und Katern wie folgt zu bezuschussen:
- je Katze: 40 €
- je Kater: 25 €

Die Vorlage der bezahlten Tierarztrechnung wird als Antrag auf Auszahlung des Zuschusses gewertet. Interessierte Tierhalter aber auch Personen, welche freilebende Katzen regelmäßig mit Futter versorgen, werden gebeten, im Interesse der Tiere und der Allgemeinheit, von diesem Angebot Gebrauch zu machen.

In etwa einem halben Jahr sollen die Reaktionen auf dieses Angebot überprüft und ggf. über den Erlass einer Verordnung zur Kastrations- und Kennzeichnungspflicht neu beraten werden. Tierarztrechnungen können ab dem 01.10.2017 in den Rathäusern in Lauenbrück und Fintel eingereicht werden. Auskunft erteilen Frau Stargardt oder Frau Hoppe im Rathaus unter der Telefonnummer 04267-9300-32 oder -16 oder per Mail: kontakt(at)sgfintel.de.

Verwaltung der Samtgemeinde Fintel erweitert die Öffnungszeiten

Für das Verwaltungsgebäude in Lauenbrück werden ab dem 1. August erweiterte Öffnungszeiten eingeführt. Das Rathauspersonal wird den Bürgerinnen und Bürgern zukünftig zu diesen Zeiten zur Verfügung stehen:

Montag: 08.00 Uhr bis 12.00 Uhr
Dienstag: 08.00 Uhr bis 15.00 Uhr durchgehend
Mittwoch: 08.00 Uhr bis 12.00 Uhr
Donnerstag: 08.00 Uhr bis 12.00 Uhr und 16.00 Uhr bis 19.00 Uhr
Freitag: 07.00 Uhr bis 12.00 Uhr

Die Samtgemeindeverwaltung möchte sich als offener und bürgernaher Dienstleister zeigen und mit diesem Angebot auch für die Menschen erreichbar sein, die zwar hier wohnen, aber vielleicht auswärts arbeiten und nur früh am Morgen oder erst spät am Abend dazu kommen, ihre Behörden-Angelegenheiten zu erledigen. Im Rathaus der Samtgemeinde Fintel liefen in den vergangenen Wochen die Vorbereitungen für ein verbessertes Service-Angebot auf Hochtouren:

Feuerwehrbedarfsplan der Samtgemeinde Fintel

Auf der Homepage der Samtgemeinde Fintel ist der Feuerwehrbedarfsplan unter Öffentliche Einrichtungen, Feuerwehren zu finden. Oder folgen Sie dem Link Feuerwehrbedarfsplan der Samtgemeinde Fintel

Vereinbarkeit von Familie und Beruf - Samtgemeinde Fintel geht mit gutem Beispiel voran

Zertifikatsübergabe „Institutionen und Unternehmen aus Bremen und Niedersachsen“

Die Samtgemeinde Fintel wurde in Berlin mit dem Zertifikat zum Audit „berufundfamilie“ ausgezeichnet. Das Zertifikat wurde im Rahmen eines Festaktes von Iris Gleicke, Parlamentarische Staatssekretärin beim Bundesminister für Wirtschaft und Energie an Samtgemeindebürgermeister Tobias Krüger überreicht.

Im Rahmen der 18. Zertifikatsverleihung wurde rund 300 Arbeitgebern aus dem Bundesgebiet der Beleg für ihr Engagement für eine familien- und lebensphasenbewusste Arbeitswelt ausgehändigt. Das Audit steht unter der Schirmherrschaft von Bundesfamilienministerin Manuela Schwesig und Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel. 

Neben der Verleihung wurde vor allem in Vorträgen und Fachforen fachlicher Input geboten. In seinem Vortrag „Von Hochzeiten und Kleiderschränken“ verrät Prof. Dr. Dr. Helmut Schneider von der Steinbeis-Hochschule Berlin, wie sich ein Vereinbarkeitscontrolling konzipieren lässt. Speziell für die Gäste entwickelte Fachforen widmen sich den Themen Arbeiten 4.0, Lebensentwürfe und Vereinbarkeit sowie den Chancen und Erfolgen des Audit.

Die familienbewusste Personalpolitik bringt messbaren Erfolg. So ist nach Auswertungen der berufundfamilie gGmbH, die das Audit als Initiative der gemeinnützigen Hertie-Stiftung anbietet, die Motivation der Beschäftigen der teilnehmen Unternehmer höher und die Fehlzeiten geringer. 

Die Zertifizierung bündelt einerseits bereits vorhandene Angebote, andererseits wurden konkrete Ziele für die Weiterentwicklung in den nächsten drei Jahren vereinbart.

Gemeinsam mit Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern aus allen Bereichen wurden bei der Samtgemeinde Fintel in Workshops insgesamt 23 Maßnahmen erarbeitet, die dazu beitragen sollen, die Produktivität der Verwaltung durch Steigerung der Motivation und Zufriedenheit der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zu steigern. Nicht zuletzt soll das Image als familienfreundlicher Arbeitgeber weiter verbessert werden, um auch künftig im Wettbewerb mit anderen Arbeitgebern um Fachkräfte bestehen zu können.

Die Vereinbarkeit von Familie und Beruf ist heute umso mehr ein wichtiger Eckpfeiler eines jeden Unternehmens.

Samtgemeindebürgermeister Tobias Krüger: „Wir wollen als Kommune, aber auch als einer der größten Arbeitgeber in der Samtgemeinde Fintel mit gutem Beispiel vorangehen.“

Beratungsstelle für Flüchtlinge und ein Ort der Begegnung

Der Vorstand des Vereins „Helfen in der Samtgemeinde Fintel“ freut sich über das neue Domizil; v.l. Tobias Krüger, Manfred Kröger, Sabine Wilkens, Rüdiger Bruns
v.l. Hans-Jürgen Schnellrieder (für den Verein Helfen in der Samtgemeinde Fintel), Sabine Nebrich, Tobias Krüger, Inken Riebesehl als Vertreter der Samtgemeinde-Fintel-Verwaltung

Die Samtgemeinde Fintel hat ein Wohngebäude direkt neben dem Rathaus in Lauenbrück erworben. Es handelt sich um das Gebäude „Berliner Straße 7“. Die Übergabe ist vor kurzem erfolgt.

Die Räumlichkeiten im Dachgeschoss sollen als Wohnung für Flüchtlinge genutzt werden. Die Wohn- und Büroräume im Erdgeschoss stehen für Angebote rund um die Flüchtlingsbetreuung zur Verfügung. In Zusammenarbeit mit dem Verein „Helfen in der Samtgemeinde Fintel“ und den zahlreichen Ehrenamtlichen in der Flüchtlingsbetreuung sollen verschiedene Angebote umgesetzt werden.

Als erstes Angebot wird ab dem 16.06.2016 eine gemeinsame Sprechstunde der Samtgemeinde Fintel mit dem Verein „Helfen in der Samtgemeinde Fintel“ beginnen. Der Verein hat sich u.a. der Integration durch Arbeit verschrieben und möchte tatkräftig unterstützen. Hiermit soll ein weiterer Beitrag zur erfolgreichen Integration der aufgenommenen Menschen vor Ort geleistet werden. Im Rahmen dieser regelmäßigen Beratungsstunden (donnerstags, 16.00 bis 18.00 Uhr) können in persönlichen Gesprächen mit den Flüchtlingen schulische und berufliche Fähigkeiten erfasst werden. Auf diese Weise soll eine Grundlage für die Vermittlung in Praktika, Ausbildungen und Berufe geschaffen werden. Der Verein wird sich künftig auch als zentraler Ansprechpartner für regionale Firmen anbieten, die Interesse haben, Flüchtlinge zu beschäftigen oder sich zu diesem Thema informieren wollen. Hierzu ist in Zusammenarbeit mit dem Finteler Unternehmernetzwerk (FUN) und der Samtgemeinde eine Informationsveranstaltung für regionale Unternehmer in Vorbereitung.

Herr Schnellrieder: „Der gemeinnützige Verein „Helfen in der Samtgemeinde Fintel“ ist neben dem ehrenamtlichen Engagement auf finanzielle Spenden für die Umsetzung von Projekten angewiesen. Wir freuen uns über jeden Beitrag.“

Neben diesem Angebot soll die Beratung von Flüchtlingen insgesamt in diesem Gebäude individueller angeboten werden können. In Kürze wird sogar ein offener WLAN-Hotspot zur Verfügung stehen. Derzeit werden noch interessierte Ehrenamtliche gesucht, die regelmäßige Angebote wie z.B. ein wöchentliches Internetcafé oder Workshops für Flüchtlinge organisieren würden. Auch für regelmäßige Treffen der Ehrenamtlichen soll das Gebäude zur Verfügung stehen.

Samtgemeindebürgermeister Krüger: „Eine tolle Entscheidung des Samtgemeinderates die finanziellen Mittel für die Immobilie zur Verfügung zu stellen. Großen Dank möchte ich auch den Ehrenamtlichen aussprechen, mit deren Hilfe solche Angebote überhaupt erst möglich werden.“

Alle Beteiligten wünschen sich, das Gebäude zeitnah mit Leben zu füllen und so ein „Haus der Begegnung“ in Lauenbrück schaffen zu können.

Nähere Informationen sind bei der Samtgemeinde Fintel, Frau Nebrich, Tel. 04267/9300-46, erhältlich.

 

Das Spendenkonto des Vereins „Helfen in der Samtgemeinde Fintel“ lautet:

IBAN DE58 2915 2550 0003 0725 76, BIC BRLADE21SHL Sparkasse Scheeßel

Aktuelles

Aktuelles:

04.07.16 08:32 Uhr

Mitteilung Mikrozensuserhebung 2016

In diesem Jahr wird durch den Landesbetrieb für Statistik und Kommunikationstechnologie Niedersachsen (LSN) eine Haushaltsbefragung durchgeführt.

Diese Mikrozensuserhebungen finden seit 1957...


09.11.15 08:25 Uhr

Bitte um Unterstützung bei der Sprachförderung für Flüchtlinge - Brief der Kultusministerin an 17.000 pensionierte Lehrkräfte

Rund 17.000 pensionierte Lehrerinnen und Lehrer in Niedersachsen erhalten in diesen Tagen Post von der Niedersächsischen Kultusministerin Frauke Heiligenstadt. In dem Brief werden Lehrkräfte im...


09.11.15 07:48 Uhr

E-Book zum Thema Kindererziehung

Frühe Förderung für einen erfolgreichen Start ins Leben

Eine strukturierte Erziehung ist vor allem in den ersten Lebensjahren von einer entscheidenden Bedeutung, da hier moralische und ethische...


12.10.15 08:12 Uhr

Wanderer können NORDPFADE online bewerten

Welche NORDPFADE sind Sie schon gewandert? Wie bewerten Sie die Streckenführung? Wie gefällt Ihnen der Tourenbegleiter?

Diese und andere Fragen werden in der erstmaligen Umfrage zu den NORDPFADEN...


06.05.15 11:27 Uhr

Neue Satzungen der Mitgliedsgemeinden

Im aktuellen Amtsblatt für den Landkreis Rotenburg (Wümme) befinden sich folgende neue Satzungen der Mitgliedsgemeinden der Samtgemeinde Fintel:

Haushaltssatzung der Gemeinde Fintel für das...


28.04.15 18:30 Uhr

Mikrozensuserhebung 2015 in der Samtgemeinde Fintel

In diesem Jahr wird durch den Landesbetrieb für Statistik und Kommunikationstechnologie Niedersachsen (LSN) eine Haushaltsbefragung durchgeführt.Diese Mikrozensuserhebungen finden seit 1957 statt, um...


08.01.15 16:59 Uhr

GesundRegion setzt weiter auf Gesundheit

Die Lokale Aktionsgruppe (LAG) der GesundRegion Wümme-Wieste-Niederung übergibt das Regionale Entwicklungskonzept (REK) an das Amt für regionale Landesentwicklung Lüneburg.

Seit Juli 2014 haben die...


27.10.14 15:57 Uhr

Gesetz zum Ausbau der Hilfen für Schwangere und zur Regelung der vertraulichen Geburt

Am 1. Mai 2014 ist das Gesetz zum Ausbau der Hilfen für Schwangere und zur Regelung der vertraulichen Geburt in Kraft getreten.

 Hilfe und Unterstützung erhalten Frauen durch umfassende,...


31.07.14 16:40 Uhr

Asylbegleiter gesucht...

In vielen Orten und an vielen Stellen sind bereits Bürgerinnen und Bürger aktiv, um sich ehrenamtlich um Asylbewerber zu kümmern. Um diese zeitintensive und herausfordernde Tätigkeit zu unterstützen...


zum Archiv ->